Geld, Unterstützung und Soziales

Ob Sie noch zur Schule gehen, eine Lehre absolvieren, oder ob Sie schon länger im Berufsleben stehen: Eines Tages nach Ihrem 17. Geburtstag werden Sie einen Brief der Stellungskommission in Ihrem Postkasten finden. Damit sind Sie nicht alleine, denn jedes Jahr erhalten 45.000 junge Männer den Stellungsbefehl per Post. Meistens ergeben sich dadurch einige Fragen: Wie bringt man die außergewöhnlichen sechs Monate beim Bundesheer mit seinem bisherigen Leben in Einklang?

Für Sie und Ihre Familie wird gesorgt, während Sie den Grundwehrdienst ableisten. Wir wollen Ihnen hier die wichtigsten sozialen Leistungen aufzeigen und erläutern. Es gibt auch Ausnahmefälle und Sonderregelungen, die hier nicht erwähnt sind.

Sollten Sie ein Problem nicht lösen können, wenden Sie sich an den Betreuungsreferenten, der innerhalb der ersten drei Wochen nach Antritt Ihres Grundwehrdienstes bei Ihrer Einheit eine Belehrung über die sozialen Aspekte halten wird. Der Betreuungsreferent steht Ihnen auch für eine Einzelberatung zur Verfügung. Sie können auch vor, während oder nach Ihrem Grundwehrdienst zu ihm kommen, um Beratung und Hilfe einzuholen.

Auch Ihr Vorgesetzter ist verpflichtet, Ihnen in außerdienstlichen Angelegenheiten mit besten Kräften beizustehen. Überdies können Sie sich auch an die zentrale Auskunfts- und Bürgerservicestelle des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport und in Geldangelegenheiten an die Kundentelefone des Heerespersonalamtes wenden.

Überblick

Geld

Als Grundwehrdiener erhalten Sie pro Monat € 307,46.

 

Fahrtkosten

Für Sie kostenlos: Hin- und Rückfahrt zur Stellung oder zur Eignungsprüfung.
Für Sie kostenlos: Antritt und Beendigung des Grundwehrdienstes

Sie erhalten Bahngutscheine und bekommen die Kosten für andere öffentliche Verkehrsmittel ersetzt. Reisen Sie mit dem eigenen Auto an, erhalten Sie jenen Betrag, den die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln gekostet hätte.

Für Sie kostenlos: Die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen Hauptwohnsitz und Dienstort .

 

sonstige Leistungen

Sie wohnen und essen gratis in der Kaserne und Sie erhalten vom Bundesheer eine Uniform.

 

Kinder und Familie

Wenn Sie einen Ehepartner oder eingetragenen Partner zu versorgen haben, erhalten Sie vom Bundesheer 50% Ihres letzten Einkommens (mindestens € 573,36 bis maximal € 2.604,01).

Wenn Sie ein Kind zu versorgen haben, erhalten Sie vom Bundesheer pro Kind 10% Ihres letzten Einkommens (mindestens € 124,67 bis maximal € 520,80).

 

Gesundheit und Krankheit

Während des Grundwehrdienstes betreuen Sie Ärzte des Bundesheeres. Für Ihre Angehörigen zahlt das Bundesheer die Krankenversicherung (wenn sie mit Ihnen mitversichert sind).

 

Versicherungen

Kranken-, Unfall-, Pensions- und Arbeitslosenversicherung sind unterschiedlich geregelt.

 

Die eigene Wohnung

Kosten für eine eigene Wohnung werden Ihnen ersetzt, wenn die Wohnung schon vor Erhalt des Einberufungsbefehls vorhanden war.

 

Der bisherige Arbeitsplatz

Ihr Arbeitsplatz bleibt Ihnen für die Zeit des Grundwehrdienstes erhalten. Die Kündigung kann erst nach Ablauf eines Monats nach Ableistung des Dienstes erfolgen.

 

Kirchenbeitrag

Für die Dauer Ihres Grundwehrdienstes brauchen Sie keinen Kirchenbeitrag zu bezahlen. Vom Heerespersonalamt erhalten Sie eine Bezugsbestätigung zur Vorlage der Kirchenbeitragsstelle.